Suche nach ...

├ťbung und Ausbildung

Waldbrand├╝bung in Altpernstein

FF Altpernstein zur ├ťbersicht

Am Samstag den 18. M├Ąrz 2023 wurde, bei traumhaften Wetter, in Altpernstein Gemeinde Micheldorf eine Gro├č├╝bung f├╝r Wald- und Vegetationsbrand durchgef├╝hrt, die von den Feuerwehren Altpernstein und Kirchdorf geplant sowie organisiert wurde.

Die Planungsdauer erstreckte sich ├╝ber ca.11 Monate und mehreren 100 Stunden.

Mit ca. 200 Einsatzkr├Ąften und in etwa 40 Einsatzfahrzeugen aus 18 Feuerwehren aus dem Bezirk Kirchdorf, aus dem Bezirk Steyr-Land, Steyr-Stadt, Bergrettung Kremstal, Rotes Kreuz Kirchdorf, ebenso Bundesheer samt zwei Hubschrauber und mehreren Spezial-Ger├Ątschaften des Landes Katastrophenschutz O├ľ, aus Tirol und Deutschland, wurde die ├ťbung am Samstag abgehalten.

Mehrere Wehren aus dem Bezirk Kirchdorf besch├Ąftigen sich schon seit Jahre mit der Thematik Wald- und Vegetationsbrandausbildung, wof├╝r in der Vergangenheit immer wieder kleinere ├ťbungen und Schulungen zu diesem Thema abgehalten wurden, die uns bei unserer Gro├č├╝bung zugutekamen!

├ťbungsannahme war, dass in der Nacht von 17. auf 18. M├Ąrz ein Brand auf der S├╝dseite des Hirschwaldsteins durch Anrainer entdeckt wurde, die den Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Altpernstein informierten, so ergab sich bis ├ťbungsbeginn um 07.30 Uhr eine vordefinierte Lage mit einer gewissen Vorbereitung auf die ├ťbung.

Dazu wurde am Vorabend ein Planspiel aller eingesetzten F├╝hrungskr├Ąfte und Gruppenkommandanten abgehalten umso ein gewisses Hintergrundwissen zu vermitteln.

Am Morgen des 18. M├Ąrz wurde zur Lageerkundung die Drohne des St├╝tzpunkt Gaflenz eingesetzt.

Es wurde im Feuerwehrhaus Altpernstein eine Einsatzleitung mit einem technischen und beh├Ârdlichen Stab eingerichtet.

Dazu wurden 5 Einsatzabschnitte gebildet um einen taktisch reibungslosen Ablauf gew├Ąhren zu k├Ânnen.

Die fliegerische Einsatzleitung mit Flugdienst des ├ľsterreichischen Bundesheeres und der Drohnengruppe Gaflenz.

Der Einsatzabschnitt Berg1 auf der Westseite des Hirschwaldsteins die mit auserw├Ąhlten Personal und Flughelfer nur fliegerisch erreichbar war und von dort die ├ťbung startete.

Der Einsatzabschnitt Berg2 die mit gel├Ąndeg├Ąngigen Fahrzeugen die ├ťbungsfl├Ąche erreicht haben und von dort aus die ├ťbung mit Unterst├╝tzung der Bergrettung begonnen haben.

Die Eisatzabschnittsleitung Wasserversorgung wurde eingerichtet mit Pendelverkehr am Berg und im Anschluss wurde eine Relaisleitung mit rund 2,5 Km aufgebaut.

Der Einsatzabschnitt Versorgung baute ein Servicecenter auf, ├╝bernahm die Logistischen Aufgaben und stellte die Verpflegung sicher.

Unser Ziel war es das Zusammenspiel unter den Feuerwehren, den verschiedensten Organisationen zu trainieren und perfektionieren, ebenso den Gebrauch unseres Handwerkzeuges zu festigen, aber auch neue Ger├Ąte ausprobieren und testen.

Und vor allem die erlernten Brandbek├Ąmpfungstaktiken umzusetzen.

Resultierend aus dieser ├ťbung und Ausbildung soll im Bezirk Kirchdorf k├╝nftig Vegetationsbrandzug entstehen um f├╝r solche Szenarien vorbereitet zu sein.

An dieser Stelle, ein herzliches Dankesch├Ân an alle die bei unserer Waldbrand├╝bung mitgewirkt haben, aber vor allem den Grundeigent├╝mern und allen unterst├╝tzenden H├Ąnden die uns es erm├Âglicht haben diese ├ťbung in dieser Gr├Â├če durchzuf├╝hren.